Gemeinschaft der Gemeinden Alsdorf

Gemeinsame Aktion der fünf GdG´s des nördlichen Teils der Städteregion

Glocken (c) pixabay
Glocken
Datum:
Do. 22. Juli 2021
Von:
K. Dreeßen

Die fünf GdG´s (Gemeinschaft der Gemeinden) im Norden der Städteregion (GdG- Alsdorf – St. Castor-St. Johannes XXIII. ; GdG St. Marien Baesweiler; GdG Herzogenrath-Kohlscheid – Christus unser Friede -; GdG Herzogenrath-Merkstein St. Willibrord und GdG-Würselen – St. Sebastian) sind, auch begünstigt durch ihre Lage, von den schweren Zerstörungen und Verwüstungen durch die sintflutartigen Regenfälle der letzten Woche verschont geblieben, während die Menschen in den südlich gelegenen Nachbar-GdG´s ein ungeahntes Ausmaß an Zerstörung und Verwüstung erlitten haben. Bei der Überlegung, wie den Menschen in der Nachbarschaft geholfen werden kann, entstand die Idee, dass jede Nord-GdG eine Süd-GdG im Rahmen des Möglichen unterstützt. Dies ist nicht nur ein Zeichen der Verbundenheit in der Region, sondern auch als Zeichen der tätigen Solidarität zu verstehen. Damit die Mittel und Spenden zielgerichtet ankommen können, hat jede GdG des Nordens eine GdG des Südens als „Pate“ übernommen, in die die Spenden und Mittel dann hinfließen sollen.

Die GdG Alsdorf übernimmt dabei die Patenschaft für die GdG Stolberg Süd-Zweifall-Vicht

Pfarrei St. Markus, Mausbach: IBAN: DE21 3905 0000 0002 3419 80 Verwendungszweck: Akuthilfe Hochwasser in der GdG-Stolberg Süd-Zweifall-Vicht



Sie können Ihre Spenden natürlich auch in unseren Büros abgeben.

Herzlichen Dank!

Ihr Konrad Dreeßen, Pfarrer

In Verbundenheit mit den Opfern der Flutkatastrophe bitten wir die Christinnen und Christen unserer Pfarreien nicht nur um eine materielle Unterstützung, sondern wollen darüber hinaus ein hörbares Zeichen der Verbundenheit im Glauben setzen. Wir schließen uns unseren evangelischen Schwestern und Brüdern an, die am kommenden Freitag durch Glockenläuten und Andachten oder persönlichem Gebet der Opfer, der Betroffenen, den Helferinnen und Helfern und auch der politisch Verantwortlichen durch Gebet geistlich beistehen möchten.

Deshalb werden auch die Glocken unserer Kirchen am Freitag, 23. Juli, um 18.00 Uhr zu Gebet und Gedenken einladen. Wir bitten die Gläubigen unserer GdG´s, sich daran zu beteiligen.