Gemeinschaft der Gemeinden Alsdorf

Liebe Angehörigen der Pfarren St. Castor und St. Johannes XXIII.,

p_g_blick_cp
p_g_blick_cp
Datum:
So 27. Sep 2020
Von:
P. Gerd Blick, cp

Ende September 2020 ist es soweit, dann werde ich meinen Dienst in den Alsdorfer Gemeinden beenden, denn mit 75 Jahren, so steht es in den Richtlinien des Bistums, kann kein Priester bzw. Seelsorger noch weiterhin hauptamtlich tätig sein. Darüber hinaus aber, kann jeder noch geringfügig tätig sein, aber diese Aufgabe nehme ich in Zukunft in Übach-Palenberg wahr, vor allem, weil ich ja dort auch wohne.

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich für die vielen, guten und herzlichen Begegnungen, die ich erlebt habe, wenn ich zu Taufgesprächen, zu Geburtstagen oder Krankenbesuchen mit Kommunionspendung kam. Besondere Nähe und Vertrauen habe ich bei meinen Trauergesprächen erfahren und hoffe, immer ein wenig Hoffnung, Trost und Gottvertrauen vermittelt haben zu können.

Ich danke für die Offenheit und für das Vertrauen, das ich überall genossen habe. Fast habe ich mich bei all meinen Besuchen wie zuhause gefühlt. Ich werde oft und gerne daran zurückdenken. Bestimmt auch an die Trauungen, die ich gehabt habe und ein klein wenig vom Glück der Brautpaare gespürt und mich dadurch habe anrühren lassen, was für die kirchliche Feier der Trauung besonders schön war. Genossen habe ich die hl. Messen der Frauen mit anschließendem Frühstück.

Herzlichen Dank auch an alle Altenheime und deren Bewohner und Mitarbeiter. Ich bin immer wieder gerne zu ihnen gekommen.

Viel Freude habe ich auch beim Karneval erlebt, egal ob Hoengen, Kellersberg, Mariadorf oder in St. Castor. Nicht zu vergessen die Tage, die ich mit der Kevelaerbruderschaft verbracht habe und die sich durch eine besondere Verbindung ausgezeichnet haben. Frühschichten, Andachten beim Weihnachtsmarkt und dabei die Musikgruppen – ich habe das alles sehr genossen und sage allen herzlichen Dank. Ich denke gerne zurück an die Wallfahrten nach Moresnet, an das Pfingstlager der Messdiener oder die hl. Messen mit
den Erstkommunionkindern. Mir wird, wenn ich all das bedenke, deutlich, wie lebendig Kirche doch noch ist.

Last but not least, sage ich dem Seelsorgeteam Dank, durch das ich immer Unterstützung erhalten habe. Danke sage ich auch allen Küsterinnen und Küstern und unseren Organisten sowie allen Chören. Kirchenmusikalisch war es meine beste Zeit hier.

Dank allen, die ich jetzt nicht erwähnt habe. Stehe ich demnächst in Übach am Altar, denke und bete ich für Sie alle und erinnere ich mich sehr gerne zurück und sage heute Dank und liebe Grüße,

Ihr dankbarer P. Gerd Blick

 

Wir danken Pater Gerd Blick von Herzen für die gute Zusammenarbeit, für viele frohe Gottesdienste und gute Begegnungen, für viele bereichernde Impulse, Gedanken und Vorbereitungen – für seinen Einsatz in den vergangenen Jahren in der GdG Alsdorf. Wir wünschen ihm vor allem Gesundheit und Gottes Segen für die kommenden Jahre!